Tätigkeitsbericht 2015

Im Jahr 2015 wurde die Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke Eltern und deren Kinder“ in diversen Medien (Print, Internet) präsentiert, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Damit verbunden war ein „Fundraising“, um erste Projekte zu finanzieren und um das Stiftungskapital zu erhöhen.

 

Durchgeführte Projekte der Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke ‚Eltern und deren Kinder“ im Jahr 2015 waren:

 

„Therapeutisches Trommeln“ in der Klinik Ostseedeich im Rahmen des Projektes „Gemeinsam gesund werden“ der Rexrodt von Fircks Stiftung.

Durch diese Maßnahme könnte das präventive und therapeutische Spektrum der Rehabilitationsmaßnahme optimiert werden. Das innere Gleichgewicht der Teilnehmer/innen sollte durch gemeinsames trommeln, singen und tanzen stabilisiert werden. Optimistische Lebensperspektiven, die im Gefolge der Erkrankung und deren Therapie verloren gegangen sind, sollten reaktiviert werden. Die Erfahrung, durch einen „gemeinsamen Rhythmus“ einen stressfreien inneren Raum zu entdecken, sollte dazu beitragen, gesund zu bleiben.

 

Aufgrund der positiven Resonanz der Patientinnen und deren Angehörigen bezüglich der ersten Trommelevents im Jahre 2014 wurden im Jahr 2015 insgesamt 7 Trommelevents (28. März, 16. Mai, 20. Juni, 19. September, 10. Oktober, 14. November und 12. Dezember) durch die Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke Eltern und deren Kinder“ initiiert.

 

Ein weiteres Trommelevent erfolgte am 29. November 2015 in Köln im Rahmen einer Veranstaltung des gemeinnützigen „Verein Lebenswert“ der Uniklinik Köln.

 

Finanzierung von Winterbekleidung und einer dringend benötigten Waschmachine für eine krebskranke alleinerziehende Patientin (Mutter) und deren Kind.

 

Finanzierung der von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommenen Fahrtkosten eines krebskranken Patienten (Vater) zur Durchführung von angemessener Diagnostik und lebensnotwendiger Therapie.

 

 

>> weitere Tätigkeitsberichte