Tätigkeitsbericht 2016

Im Jahr 2016 wurde die Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke Eltern und deren Kinder“ in diversen Medien (Print, Internet) präsentiert, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Damit verbunden war ein „Fundraising“, um erste Projekte zu finanzieren und um das Stiftungskapital zu erhöhen.

 

Durchgeführte Projekte der Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke ‚Eltern und deren Kinder“ im Jahr 2016 waren:

 

„Therapeutisches Trommeln“ in der Klinik Ostseedeich im Rahmen des Projektes „Gemeinsam gesund werden“ der Rexrodt von Fircks Stiftung.

Durch diese Maßnahme soll das präventive und therapeutische Spektrum der Rehabilitationsmaßnahme optimiert werden. Das innere Gleichgewicht der Teilnehmer/innen sollte durch gemeinsames trommeln, singen und tanzen stabilisiert werden. Optimistische Lebensperspektiven, die im Gefolge der Erkrankung und deren Therapie verloren gegangen sind, sollten reaktiviert werden. Die Erfahrung, durch einen „gemeinsamen Rhythmus“ einen stressfreien inneren Raum zu entdecken, sollte dazu beitragen, gesund zu bleiben.

 

Aufgrund der positiven Resonanz der Patientinnen und deren Angehörigen bezüglich der ersten Trommelevents in den Jahren 2014 und 2015 wurden auch im Jahr 2016 insgesamt 6 Trommelevents (12. März, 30. April, 18. Juni, 24. September, 22. Oktober und 3. Dezember) durch die Jolly Beuth Stiftung „Hilfe für krebskranke Eltern und deren Kinder“ initiiert.

 

Statements von Teilnehmerinnen des Workshops:

 

Herzlichen Dank für den Vortrag und den wirklich sensationellen Trommelworkshop! Ich bin mir sicher, dass beide Veranstaltungen die Höhepunkte der sowieso schon sehr guten Reha sind.

Heute beim Mittagessen haben wir gerätselt, was nochmal die vier "Versprechen" waren, die wir abgegeben haben. Deshalb - und um insgesamt nochmal eine Gedächtnisstütze zu haben - wollte ich dich fragen, ob du uns deine Präsentation einmal schicken kannst? Ich würde sie dann den interessierten Damen weiterleiten.

Herzliche Grüße aus dem SONNIGEN Grömitz!

Sofie

 

Vielen Dank nochmal für ein unvergessliches Trommelevent bei den „Krebsmuttis“ und ihren Kids in Grömitz, Die Energie, der Spaß, die Rhythmen – es war einfach genial!

Alles Gute für Euch!

Sabine

 

Vielen lieben Dank für die tollen Fotos. Ich freu mich besonderes darüber, weil ich Mario kürzlich noch bei einem Konzert von Deep Purple bewundern durfte und zwar im Rahmen von „Pop Around the Clock“ auf 3Sat (Silvester). Meine Tochter und ich waren mächtig stolz, dass auch wir schon einmal mit ihm Musik gemacht haben.

Bis (vielleicht) bald,

Martina

 

Familiensprechstunde der Krebsgesellschaft NRW

Im Jahr 2016 haben ca. 70 Familien (in ca. 200 Gesprächen) Rat in der Familiensprechstunde der Krebsgesellschaft NRW eingeholt. Den an Krebs erkrankten Eltern und ihren Kindern wird in der Familiensprechstunde professionelle psychoonkologische Beratung und Begleitung angeboten. Ziel ist es, die Familien in dieser belastenden Situation zu stützen, die Kommunikation zu fördern und insbesondere den Kindern einen altersgerechten Umgang mit der Erkrankung zu ermöglichen. Die Beratungen haben insbesondere den zugehörigen Kindern neuen Rückhalt gegeben.

 

Im Jahr 2017 wird ein weiterer Zulauf in die Familiensprechstunde erwartet.

 

 

>> weitere Tätigkeitsberichte